Die Story vom Bollenhut

Rote Bollen

tragen ledige Frauen

 

Schwarze Bollen

tragen verheiratete Frauen 

 

Original Schwarzwälder Bollenhut

Original Schwarzwälder Bollenhut


Der Bollenhut...

ist das Markenzeichen für die Ferienregion Schwarzwald und besonders die roten Bollen sind weltbekannt - zuhause ist die Tracht in drei Gemeinden im Kinzigtal: Gutach, Wolfach-Kirnbach und Hornberg-Reichenbach.

 

Der Bollenhut ist ein mit weißer Leimmasse gefestigter Strohhut, auf den in Kreuzform elf große und drei nur im Ansatz erkennbare Wollbollen aufgenäht sind. Er kann bis zu zwei Kilogramm schwer sein und wird von Hutmacherinnen in Handarbeit gefertigt. Die Herstellung der Bollen ist eine einfache Bastelarbeit. Um eine mittig gelochte runde Kartonscheibe wird Wollgarn gewickelt und danach rundherum aufgeschnitten.

 

Unter dem Bollenhut wird eine seidene Haube getragen, die unter dem Kinn gebunden wird. Kleine Mädchen und alte Frauen tragen nur die Haube. Heutzutage wird der Bollenhut und die zugehörige Tracht noch an Festtagen und bei Brauchtumsveranstaltungen getragen. Den roten Bollenhut dürfen die Mädchen erstmals bei der Konfirmation tragen.

 

Großherzogin Luise von Baden trug den Bollenhut während ihrer Schwarzwaldbesuche in den 1860er Jahren und machte ihn dadurch populär. 


Schwarzwald Impressionen